Sonntag, 11. Dezember 2011

Wetterlotterie zur Mondfinsternis

Und so war es wieder eine Wetterlotterie. Den ganzen Samstag (10.12.) über zeigte der Satellitenfilm ein Wolkenbank, das etwa über dem Ruhrgebiet entstand und nach Südosten nach Mittelhessen zog. Von verschiedenen Standorten aus versuchten wir daher unser Glück. Dieses war jedoch nur wenigen Vereinstmigliedern beschieden. Zwei davon waren Klaus und Reinhard, deren Bilder wir hier zeigen können.

Klaus und Reinhard standen auf einem Feldweg nördlich von Kinzenbach und konnten dort den Mond in der Nähe der Burgruine Gleiberg aufgehen sehen. Sie hatten Glück, dass einige Wolkenlücken passten:


(Klaus Spruck; 16h37)

Einige Zeit später:


(Reinhard Stärk; 16h44)

Eine ComputerSimulation (Guide8) veranschaulicht die Orientierung des teilverfinsterten Mondes. Es wird deutlich, dass auf den Fotos tatsächlich nicht nur Wolken den Mond verfinstern sondern auch der Erdschatten.



Klaus schreibt dazu:
Die obere Kante (also der Rand des Erdschattens) fällt fast genau mit der Wolkenunterkante zusammen. Da innerhalb von wenigen Sekunden das Bild ganz anders aussah, habe ich hier noch Glück gehabt, dass der nicht verfinsterte Mondbereich überhaupt einigermassen vollständig zu sehen war. Bis zum Ende der Finsternis war es mit Abstand das beste Bild.

Die Wolkensituation ist auf dem folgenden Bild recht gut erkennbar, die Wolkenlücken in Horizontnähe waren recht spärlich.




Stimmung und Wetterlage werden auch sehr drastisch von Reinhards Bild eingefangen:


(17h11)

Im Anschluss verbrachten wir eine fröhliche Weihnachtsfeier mit sehr gutem Essen.

Kommentare:

nordwolke hat gesagt…

Stimmungsvolle Fotos!

Maggan hat gesagt…

Lovely photos of the moon!! It´s magical when it´s that size really. Love to see some pictures of your Valtos later ;)